Anda di halaman 1dari 2

Arbeitsvertrag

§ 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses

Das Arbeitsverhältnis beginnt nach mündlicher Terminabsprache beider


Parteien und ist nicht Gegenstand dieser Vereinbarung.

§ 2 Probezeit

Dieser Vertrag wird auf die Dauer von einem Tag zur Probe abgeschlossen.
Nach Ablauf dieser Befristung endet das Arbeitsverhältnis, ohne dass es
einer Kündigung bedarf, wenn nicht bis zu diesem Zeitpunkt eine
Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses vereinbart wird.

§ 3 Tätigkeit

Der Arbeitnehmer wird als Haushälterin eingestellt und vor allem mit
folgenden Arbeiten beschäftigt:

- allgemeine Hausarbeit
- Reinemachen (incl. des Arbeitgebers)
- Essenszubereitung

Er verpflichtet sich, auch andere zumutbare Arbeiten auszuführen – auch


in einer anderen Position -, die seinen Fähigkeiten und Neigungen
entspricht.

§ 4 Arbeitsvergütung

Der Arbeitnehmer erhält einen Stundenlohn von zurzeit 1 Tasse Kakao.

Für Sonderleistungen wird ein Zuschlag von 10ml Sahne gezahlt.

Ein Rechtsanspruch auf eine Weihnachtsgratifikation besteht nicht. Wenn


eine solche gewährt wird, so handelt es sich um eine freiwillige Leistung
(muss erst mal sehen ob ich noch einen Weihnachtsmann habe)

§ 5 Arbeitszeit
Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit richten sich nach dem
Arbeitsaufkommen.

§ 6 Urlaub

-entfällt-

§ 7 Krankheit

Ist der Arbeitnehmer arbeitsunfähig, so besteht kein Anspruch auf


Fortzahlung der Arbeitsvergütung.

§ 8 Verschwiegenheitspflicht

Der Arbeitnehmer verpflichtet sich, während der Dauer des


Arbeitsverhältnisses und auch nach dem Ausscheiden, über alle Betriebs-
und Geschäftsgeheimnisse Stillschweigen zu bewahren.

§ 9 Nebentätigkeit

Jede entgeltliche oder das Arbeitsverhältnis beeinträchtigende


Nebenbeschäftigung ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers zulässig.

§ 10 Zusätzliche Vereinbarungen

- Arbeitskleidung, welche vom Arbeitgeber gestellt wird, kann jederzeit


zurück gefordert werden. Sollte der Arbeitnehmer mangels Kleidung
frieren muss für ausreichende Wärmezufuhr gesorgt werden. Art und
Weise der Erwärmung liegt im Ermessen des Arbeitgebers.

________________________ __________________________

Arbeitnehmer Arbeitgeber