Anda di halaman 1dari 2

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2003 ¥ 6 ∂

Markthalle in Aarau

Market Hall in Aarau

Architekten:
Quintus Miller, Paola Maranta, Basel
Mitarbeiter:
Peter Baumberger, Sabine Rosenthaler,
André Hubschwerlin
Tragwerksplaner:
Conzett Bronzini Gartmann, Chur

Photo: Ruedi Walti, Basel


Seit vor über 20 Jahren Teile der innerstädti-
schen Gewerbebauten in Aarau abgerissen
wurden, war die städtebauliche Situation am
Färberplatz räumlich ungeklärt. Die große
Freifläche inmitten der Altstadt war lediglich
Verkehrsfläche ohne definierte Nutzung.
Entgegen den Vorstellungen der Stadt, die
eine partielle Überdachung als Wettbewerb
ausgeschrieben hatte, schlugen die Basler
Architekten Quintus Miller und Paola Maran-
ta eine flachgedeckte Hallenkonstruktion
vor. Diese fügt sich präzise in die umgeben-
de Bebauung und definiert im Norden einen
klar gefassten Platz. Der sensible Umgang
mit der städtbaulichen Situation spiegelt
sich auch in der Materialwahl und der Fas-
sadengestaltung wider. Die Halle ist ein rei-
ner Holzbau, bei dem Tragwerk und archi-
tektonischer Ausdruck eine Einheit bilden.
Rahmen als konstruktives und gestalteri-
sches Gerüst erscheinen außen als schmale
Lamellen, die die Fassaden markant rhytmi-
sieren und sich als Dachtragwerk fortsetzen.
Ausgesteift wird die Konstruktion durch die
steifen Rahmenecken, die Scheibenwirkung
von Dachschalung und Innenverkleidung
sowie einen horizontal umlaufenden Gurt,
der zudem die Knicklänge der Fassaden-
stützen halbiert. Die Attika des Flachdachs
ist zurückgesetzt, so erscheint der Dach-
rand sehr schmal und stört das einheitliche
Gesamtbild nicht. Der Lasur der Holzlamel-
len sind Kupferpigmente beigemischt, die
der Konstruktion einen leichten Bronzeton
geben. Die Halle wird überwiegend für kul-
turelle Veranstaltungen, vereinzelt auch für
Märkte genutzt und ist ganzjährig als offe-
ner Raum konzipiert. Das Gesamtsystem ist
frei von thermischen Anforderungen, die
beiden Öffnungen an der Nord- und
Südseite werden abends durch große
Schiebetore geschlossen. Die Reihung der
Lamellen und der Wechsel zwischen offe-
nen und geschlossenen Fassadenflächen
lassen die Halle je nach Standort immer un-
terschiedlich erscheinen. Ihre tatsächliche
Dimension von zirka 20 ≈ 30 m wird durch
die geknickte Form gegliedert und erscheint
so weitaus kleiner. aa
∂ 2003 ¥ 6 Markthalle in Aarau 2

6 6
8 10
12

5
7
9

5
11

With the demolition of a number of com- Vertikalschnitte • Horizontalschnitt Maßstab 1:20 2


mercial buildings more than 20 years ago, a
1 Dachrinne Kupfer 2 mm 1
large open space was created at the centre 2 Dachaufbau:
of the old town of Aarau. Contrary to the ini- Bitumendachbahn auf Trennlage, UV-beständig
tial Holzschalung 27 mm
Sparren 120/80 mm
wishes of the municipality, the architects Auflagerholz 60/300–60 mm
proposed a flat-roofed hall structure that fits Dreischichtplatte 27 mm
precisely between the surrounding buildings 3 Nebenträger Brettschichtholz
Douglasie 450/70 mm
and defines a new urban space to the 4 Riegel Brettschichtholz Douglasie 635/70 mm
north. This sensitive treatment of the situa- 5 Innenbeplankung Dreischichtplatte Douglasie
tion is reflected in the choice of materials 2600/45 mm, umlaufend
6 Brettschichtholz Douglasie 450/100 mm
and the facade design. The hall has a whol- 7 Schiebetor Fünfschichtplatte Douglasie 70 mm
ly timber structure. Slender vertical facade 8 Sprinklerrohr 3
members at 50 cm centres form half- 9 Träger Brettschichtholz Douglasie 1127/240 mm
10 2≈ 600/15 mm Furnierschichtholz
frames with the horizontal roof timbers, 11 Mittelstütze 850/850 mm aus 4≈ 240/240 mm,
which are fixed to the central roof beam. mit Dreischichtenplatte 45 mm bekleidet
The structure is braced by stiffly framed 12 Stütze Brettschichtholz 509/240 mm
corners, by the rigid, plate-like construction
of the roof boarding and internal cladding, Vertical and horizontal sections scale 1:20
and by a horizontal peripheral strip that
halves the effective length of the vertical 1 2 mm copper rainwater gutter
2 roof construction: UV-resistant bituminous
members. By setting back the eaves para- sealing layer on separating layer
pet, the edge of the roof also acquires a 27 mm wood boarding on 80/120 mm rafters
slender appearance. The wood members 60/60–300 mm wood bearers
27 mm three-ply laminated boarding
were treated with a copper-pigmented 3 70/450 mm lam. Douglas fir secondary beam
glaze that lends the structure a light bronze 4 635/70 mm lam. Douglas fir rail
tone. The hall was conceived for year-round 5 45/2600 mm three-ply lam. Douglas fir boarding
6 100/450 mm lam. Douglas fir facade member
use for various events and occasional mar- 7 sliding gate: 70 mm five-ply lam. Douglas fir
kets. The enclosing skin has no real thermal boarding
8 sprinkler supply pipe 4
function. At night, the two openings at the
9 240/1127 mm lam. Douglas fir beam
ends are closed by large sliding gates. The 10 2≈ 600/15 mm lam. timber sheet
cranked form of the hall on plan makes it 11 850/850 mm central column: 4≈ 240/240 mm
seem much smaller than its roughly 20 x members clad with 45 mm three-ply lam.
boarding
30 m dimensions would suggest. 12 240/509 mm laminated timber column
5

Lageplan Maßstab 1:3000 b


Schnitte • Ansicht • Grundriss
Maßstab 1:500

Site plan scale 1:3000 a


Sections • Elevation • Plan 6
scale 1:500
7

bb