Anda di halaman 1dari 5

Aufbessern von alten Grafiken

Tutorialversion 1.0

Das Tutorial ist mir spontan eingefallen, beim Arbeiten an neuen Sets für meine Chip und Charsets.
Ich dachte mir das Wissen kann ich einigen weitergeben^^ . Ich erklär hier euch eine meiner
Arbeitsweisen und zwar wie mal alte verpixelte Grafiken zu schönen neuen umeditieren kann.

-Also worum geht es?

Ich möchte alte Grafiken aufbessern! D.h. von so einem Set:


Irgendwie... naja recht nett das ganze, aber nicht das was ich will. Da sind einfach keine
Farbübergänge drinnen usw. Abgesehen davon, dass ich ein paar Felder vergrößern musste damit
das ganze für Tallcharas zu gebrauchen ist habe ich nicht viel editiert. Beim Eingang des Zeltes
sehen wahrscheinlich schon einige, dass ich da etwas vergrößert habe.

Ich will jetzt aber aus dem alten Zelt so etwas machen:
Nur wie gehe ich da vor? Und NEIN man muss nicht alles neu pixeln^^ und es ist eben nicht viel
Arbeit dahinter.

-Was braucht man?


Nicht viel! Man braucht nur ein Programm das einen „Verschmieren“-Effekt hat und mit
verschiedenen Ebenen arbeiten kann. Ich arbeite mit ArcSoft PhotoStudio 5.5 und es ähnelt sehr
dem bekannten Adobe Photoshop Programmen.

Vorbereitungen
Zuerst einmal nehmen wir unser Objekt der Begierde und das ist in meinem Fall dieses Zelt von
oben. Das Zelt habe ich einfach mit Idraw aus einem Chipset ausgeschnitten und als neue eigene
Datei gespeichert mit der ich dann arbeiten werde.
Wichtig bei der ganzen Sache ist, dass das Set mit einer deutlichen Kontrastfarbe „umrahmt“ ist.
Für mich schwer zu erklären also hier eine Grafik wieder:
Das Pink stellt die Kontrastfarbe dar, die im späteren Verlauf sehr wichtig sein wird.

Die Hauptarbeit
-Öffnet jetzt euer Bildbearbeitungsprogramm, wie Gimp, Photoshop oder sonst etwas mit einem
Verschmiereneffekt und Ebenen.

-Öffnet das kleine Fenster damit ihr die Schichten und Ebenen dargestellt bekommt. Bei mir öffne
ich das Fenster falls es geschlossen ist so:

Markiert jetzt das gesamte Set mit den Tasten Ctrl + A [Alles Markieren] (natürlich kann man auch
unter den Menüs diese folgenden Befehle auswählen, aber mit den Shortcuts der Tastatur ist man
einfach schneller). Dann kopiert ihr es mit Ctrl + C [Kopieren] und fügt das selbe einfach wieder
neu ein mit Ctrl + V [Einfügen]. So wir haben jetzt eine weitere Ebene gemacht in der wir arbeiten
werden. Die andere Ebene unseres Zeltes ist nur eine Sicherheitskopie.

-Eine weitere Ebene brauchen wir allerdings noch, die wir als Rahmen (oder Schablone) benutzen
werden. Jetzt kommt die Kontrastfarbe in unsere Arbeiten! Wir markieren die gesamte
Kontrastfarbe, mit dem Zauberstab.
Zauberstabwerkzeug findet man in der Werkzeugleiste meistens:
Mit ihm klicken wir auf die Kontrastfarbe. Die gesamte Farbe ist jetzt markiert. Bei diesem Beispiel
ist die Kontrastfarbe durchgehend, wenn das nicht der Fall ist lasst immer die Strg-Taste gedrückt
und markiert so mit weiteren Klicks die gesamte Kontrastfarbe. So wir Kopieren die Farbe und
fügen sie neu wieder ein, wie schon einmal das Zelt (einige Zeilen weiter oben kann man nachlesen,
wie der markieren Befehl funktioniert; ich schreib das jetzt nicht wieder extra).
Wir haben jetzt im Endeffekt 3 Ebenen oder Schichten im kleinen Ebenenfenster:

Bildebene-0 ist unsere Ausgangsgrafik und sie dient nur der Sicherung.

Bildebene-1 ist die Ebene in der wir arbeiten werden. Ignoriert jetzt bitte einfach, dass die
Transparenz gerade auf null bei mir steht ;)

Bildebene-2 ist unsere Schablone. So verhindern wir, dass wir am Schluss sehr viel nach editieren
bzw. pixeln müssen. Sie ist nur wichtig bei Grafiken, die Transparenz brauche, wie Chipset oder
Charsets.

-Jetzt nehmen wir den Verwischeffekt. Man findet ihn wieder in der Werkzeugleiste:
Mit ihm verwischt man stellen und macht sie unscharf. Wenn man ihn gezielt einsetzt kann man
tolle Dinge damit machen. Es ist von Grafik zu Grafik verschieden, wie man ihn am besten einsetzt.
Man kann mit ihm super scharfe Kanten glätten. Benutzen tut man ihn folgender Maßen:
Denkt euch genau was ihr verwischen wollt. Dann setzt ihr den Cursor auf den Anfangspunkt,
drückt und lässt gedrückt und dann zieht ihr den Cursor zu den Endpunkt. Für mich ist das ganze

kompliziert zu erklären. Nach ein bisschen Arbeit damit, weiß man einfach was mein meint.
Nach einigem wiederholen sieht das ganze dann so aus:

Die rechte Seite habe ich bearbeitet mit dem Effekt (eine Arbeit von nicht einmal 2 Minuten), die
linke nicht. Ich denke man sieht genau den Unterschied...
Nach getaner Arbeit geht man auf „Speicher Unter“ und speichert die halb fertige Grafik im
beliebigen Bildformat. Halbfertig ist sie deshalb, weil die Farbtiefe noch geändert gehört, bevor
man im Maker sie benutzen kann.

Das Endbild ist folgendes:


Schon wesentlich schöner oder? Und das verfahren ist meiner Meinung nach auch sehr gut um
Faceset aus dem Facesetmaker aufzubessern. Man kann es auf so gut wie alles einsetzen!

Ich hoffe damit können einige etwas anfangen^^'

Erstellt von Bernd Schäffer aka Bauzi. Erreichbar bin ich unter bauzn@gmx.net und bin für alles
offen! Homepage: www.rpg-freakz.de.vu