Anda di halaman 1dari 13

Public Diplomacy:

Nicht mehr als reine Imagepflege?


5. Dezember 2008

•• • • • •
Methodik •• • • • •
• Schriftliche Umfrage unter allen ausländischen
Botschaften in Berlin
• Zeitraum: November 2008
• Rücklauf: 58 von 152 (38 Prozent)

Partner:

Verband der Presseattachés


Public Diplomacy:
Best-practice-Beispiele
•• • • • •
Haben Sie eine Public-Diplomacy-
Strategie?
•• • • • •

Public Diplomacy genießt eine breite Akzeptanz:

• 66 Prozent aller befragten Länder haben eine Public-Diplomacy-


Strategie, 20 Prozent verfügen nicht über eine Strategie.
• 12 Prozent planen derzeit eine eigene Public-Diplomacy-
Strategie
Was ist Public Diplomacy? •• • • • •
Ist Public Diplomacy für Sie in erster Linie …

Public Relations 49%


Community Building 34%
Branding 12%
Zielgruppen •• • • • •
Presse und Medien 93 7

Politik und Verwaltung 83 15

Wirtschaftsunternehmen und -verbände 66 29 2

Kultureinrichtungen 59 37

Prominenz aus Wirtschaft und Gesellschaft 51 46

Universitäten etc 46 54

Jugend 41 41 12

NGOs 37 54 7

Kirchen / Religionsgemeinschaften 12 39 32 10

Sozialverbände 12 54 29

sehr wichtig wichtig weniger wichtig nicht wichtig


Informationsquellen •• • • • •
• Hauptinformationsquellen: Internet, Tageszeitungen
• Privatfernsehen und -radio nur für Minderheit „sehr wichtig“
• „Elitenzentriertes“ Informationsverhalten 90
80

56
49

NGOs Forschungsinstitute / Politiker Ministerien und


Universitäten Behörden
Instrumente •• • • • •
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 80 17

Veranstaltungen 61 27

Wirtschaftsförderung 54 29 7

Tourismusförderung 51 32 10

Politisches Lobbying 46 24 17 5

Sponsoring 32 59 5 2

Individuelle Botschaften und Programme 22 59 15

Meinungsforschung 7 39 29 12

sehr wichtig wichtig weniger wichtig nicht wichtig


Hat Ihr Land in den vergangenen
fünf Jahren eine eigene Kampagne durchgeführt?
•• • • • •
• Marketingkampagnen (noch) dominant
• Aber: 29 Prozent haben überhaupt keine Kampagne durchgeführt

29 29

20

10

Marketing PR Marketing/PR Nein


Trends •• • • • •
Neue Medien 80 20

Netzwerke 59 37
Staatliche
46 41 10 2
Kulturprogramme
Wirtschaftsunternehmen 44 46 10

Sportveranstaltungen 44 39 12
Kooperation mit anderen
39 39 17
Ländern
Austauschprogramme 32 54 10
Staatliche TV-
22 46 24
Programme
Diplomatenausbildung 12 59 27

Kommunikationsberater 10 46 37 5

Sehr wichtig Wichtig W eniger wichtig Nicht wichtig


In a nutshell •• • • • •
• Public Diplomacy ist inzwischen ein fester Teil der Außenpolitik
• Public Diplomacy wird meist als PR verstanden, aber nur selten
in Kampagnen gedacht
• Personelle Ressourcen bleiben tendenziell gleich, finanzielle
Ressourcen steigen moderat
• Politik ist immer noch eine
zentrale Zielgruppe, aber
Kultureinrichtungen, VIPs und
Jugend kommen ergänzend hinzu
• Das Internet wird das zentrale
Medium der Public Diplomacy
werden
Kontakt
dimap communications
•• • • • •
Berlin

Märkisches Ufer 10
10179 Berlin
Germany

Fon: +49 -30 - 59 000 1-10


Fax: +49 -30 - 59 000 1-20

r.welt@dimap-communications.de
www.dimap-communications.de

Das Ermelerhaus, der Sitz von dimap communications, Berlin


Copyright-Hinweis •• • • • •

© by dimap communications GmbH, Berlin.


Alle Rechte vorbehalten.

Der Inhalt dieser Präsentation ist durch das Urheberrecht geschützt. Er darf ohne
vorherige Zustimung der Urheber weder ganz noch teilweise kopiert, veröffentlicht,
verändert, übersetzt oder in anderer Form genutzt werden. Mit der Übergabe,
Einsendung oder Übersendung ist ausdrücklich keine Einräumung von Nutzungsrechten
verbunden. Die Informationen und Ideen sind vertraulich und dürfen ohne Zustimmung
der Urheber nicht weitergegeben werden.

Bildnachweise (Copyright beim Künstler):


Pavel Losevsky - Fotolia.com.jpg (Folie 5); Ljupco Smokovski - Fotolia.com.jpg (Folie 11)